Adventus Santa – 18 – Wer ist Santas Frau

Adventus Santa – 18 – Wer ist Santas Frau

Ray kroch hinter Cindy her. Ihr Hintern leuchtete in der Finsternis. Ray hätte es genossen, wenn er nicht gewusst hätte, dass eine zornige Meute Krampuswesen hinter ihm her war. Er versuchte außerdem, die Schreie zu überhören, die aus dem Tunnel zu seinen Füßen rasten – unterbrochen von hochfrequenten zornigen Piepen der Ratten. War der Rattenfänger, der Piper, echt gewesen? Sicher. Hier war alles echt. Man müsste ein Buch darüber schreiben. »Komm schon«, meinte Candy. Sie war schon hinter einer Ecke…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 17 – Krampus

Adventus Santa – 17 – Krampus

»Du warst böse. Du bist böse. Du wirst immer böse sein.« Stimmen knirschten durch Robs Ohren. Er konnte nichts fühlen, nichts sehen, nur hören. Seine Seele schwebte durch eine endlose Nacht, durchbrochen vom Flüstern und Kreischen tausender unsichtbarer Kreaturen. Etwas riss. Licht strahlte durch die Finsternis. Eine Kreatur füllte die Öffnung aus, trat in die Nacht hinein. Rob versuchte, seine Augen abzuwenden, aber er war unfähig, sich zu bewegen. »Wieso bringst du Santa zurück?«, fragte das Wesen und kratzte sein…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 16 – Sklavenzentrale

Adventus Santa – 16 – Sklavenzentrale

Das Gebäude hing zwischen Himmel und Erde, ein Würfel aus grauem Stein. In den Gittern schwebten Spinnweben umher, sangen von vergessenen Wirklichkeiten. Santa bewegte sich mehr als nur unruhig zwischen den Ecken der rollenden Gefängniszelle umher. Vor ihm lag Rob, so grau wie die Welt. Er musste den Jungen retten und er wusste auch wie, aber die Entscheidungen und die Rituale, die folgten, würden in kurzer Zeit eh obsolet werden. Er hatte seine Frau damals gerettet, weil er die Möglichkeit…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 15 – Rattenreich

Adventus Santa – 15 – Rattenreich

»Hallo? Candy? Wo bist du?« Rays Stimme rollte durch die wimmelnde Finsternis. Jedes seiner Worte wurde durch die grauglitzernden Kreaturen aufgeschnappt und wiedergegeben, als wären sie Papageien. Kranke Papageien. Candys Flügel flimmerten, als wären sie bereit, zu fliegen, doch es ging immer weiter abwärte auf einem Boden, der sich bewegte wie ein fleischgewordenes Schiff. »Komm schon, wir haben keine Zeit.« Zeit? Ray zuckte mit den Schultern. Sein bester Freund war tot, er war hier unten gefangen. All diese Gedanken blieben…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 14 – Jäger

Adventus Santa – 14 – Jäger

Santa blickte sich nicht um. Er konnte sie fühlen, die Jäger. Seit er in der Menschenwelt erwacht war, hatte er ihre Anwesenheit wahrgenommen, erst weit entfernt, wie das Flattern einer Kerze, dann deutlicher, als die Wesen das Gefängnis angegriffen hatten – doch jetzt, hier im Zwischenreich, hier war ihre Essenz deutlicher als überall sonst. Er trug den Jungen, versuchte, die Geschwindigkeit zu halten, doch auch, wenn er voranschritt, als hätte er Siebenmeilenstiefel an seinen Füßen: Sie waren schneller. Der Junge….

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 13 – Candy

Adventus Santa – 13 – Candy

Candys Flügel flimmerten vor dem metallgrauen Himmel. Natürlich konnte sie fliegen, aber nicht mit Ray an ihren filigranen Fingern. Allgemein sah sie zerbrechlich aus. Ihre Wangenknochen konnten Licht brechen. Ihre Nase war so klein, dass man sie erst beim 3. Mal sehen konnte, dafür waren ihre Augen so groß wie bei einem dieser japanischen Trickfilme, die Rays Vater immer anschaute – als wäre das was besonderes aus dem Krieg. »Komm schon«, zwitscherte sie. Er folgte ihrem Befehl. Was sollte er…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 12 – Getrennt

Adventus Santa – 12 – Getrennt

Ray wusste nicht, was er sagen, was er denken sollte. Vor ihm stampfte Santa durch einen Gang, umgeben vom öligen Dampf der grotesken Maschinen. Santa trug Robs Körper. Rob war tot. Und er hatte es nicht stoppen können. Was für eine Lusche, was für ein Versager! Solche Sprüche hörte er immer und immer wieder. In der Schule, von seiner Mutter, auch von seinem Vater, wenn er wieder betrunken war – als ob seine fehlende Anwesenheit nicht ein Loch in das…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 11 – Mord

Adventus Santa – 11 – Mord

Der Wald endete in einer typischen Lichtung. Santa stoppte, betrachtete die Umgebung. »Da hinten liegt das Tal des Krampus. Nicht einmal ich kann die Kinder stoppen.« »Kinder?«, fragte Rob. »Natürlich. Was denkst du, macht Krampus mit den Kindern, die er entführt?« »Das ist doch alles nur eine Sage.« »Sagen sind immer wahr, auf die eine oder andere Weise. Es ist ihre Strafe, die Verwandlung.« »Auf ewig?« »Wer weiß. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der entkommen ist. Sobald die Kinder…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 10 – Rückblenden

Adventus Santa – 10 – Rückblenden

Immer im Gebüsch, versteckt hinter Bäumen, marschierten die drei voran. Santas rotes Gewand schien wie Tarnkleidung zu wirken. Keine der Kreaturen sah ihn. Auch die Straße war nun leer, doch man konnte nie wissen, wer hinter der nächsten Ecke auftauchte. Sie schwiegen. Der Himmel blies sein blaues Licht über die Welt. Wolken zogen vorbei. Alles wirkte, als wäre es nur Zeitverschwendung. »Ich liebte sie schon immer«, murmelte Santa. »Schon immer …« Und aus dem Nichts krochen Schatten heran, zerissen die…

Weiterlesen Weiterlesen

Adventus Santa – 9 – Tanzende Kaninchen

Adventus Santa – 9 – Tanzende Kaninchen

Eigentlich war der Schrank ein Schrank. Klamotten und vergessene Spielzeuge lagen darin herum, als würden sie auf den letzten Tag der Menschheit warten. Doch etwas war anders. Ein kühler Hauch liess die Hemden zittern, etwas klingelte im Hintergrund. »Das ist es?«, fragte Rob. Santa nickte. »Hier? Schon immer?« »Natürlich. Hast du nicht diese Fantasy-Bücher gelesen über Narnia? Glaubst du, jemand hat sich das ausgedacht? Nein, mein Junge. Fantastische Bücher existieren, damit solche Plätze überleben. Und nun komm.« Santa öffnete beide…

Weiterlesen Weiterlesen