Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 4.2

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 4.2

»Heh! Heh! Du musst warten!« Hayes stoppte und blickte sich um. Ein alter Mann, dessen Mütze ihn von den anderen unterschied, war nach vorn getreten. Sein Gesicht glänzte vor Schweiß … oder Aufregung. Sein Bart war kurz und weiß. Seine Augen starrten durch zwei metallene Reifen, die auf seiner Nase befestigt waren, starrten durch Glas, das so perfekt und klar war, dass sie es nur erkannte, weil seine Augen sonderbar winzig wirkten. Er nahm das Objekt von der Nase, rieb…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunwic – Chapter 4

Dunwic – Chapter 4

He woke up in darkness, pure and absolute darkness. His lips were dry, he could feel the cracks, filled with dried blood. He lifted his head. Closed his eyes, opened them again. His shoulders burned, his arms probably were made of stone: no, he could move them. He lifted his hands to his face, felt his features: he was intact. But he was cold. And naked. He could feel the dryness of the place, he was. His back leaned on…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 4.1

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 4.1

Und dennoch, es war nicht exakt der gleiche Geschmack gewesen, wie Hayes bemerkte. Der Unterschied zwischen Honig und Fleisch war winzig, aber vorhanden, als ob sie im Fleisch eine jüngere Version erlebt hätte. Auch der Wein, obwohl sauer, wirkte echter. Das fiel ihr aber erst nach Stunden auf. In dieser Zeit war sie weiter durch Gegend geritten. Die Straße war gewachsen, nun wirklich breit genug, um mehr als nur einen Wagen zu bewegen. Auch schien sie nicht mehr allein zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunwic – Chapter 3

Dunwic – Chapter 3

Two days after, John Joe woke up from a basic nightmare. He stared at the window, looked at the moving shadows of the old trees. Rain poured down, at least since yesterday. He tried to hear Dunwic, but couldn’t. The man was silent as a church mouse. And rich like a rich man. John Joe went to the kitchen to make some coffee. While the machine blubbered and steamed the room, he went to the bathroom, put his head in…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 3

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 3

Das Rauschen der Bäume hüllte sie ein. Schatten krochen über ihre Haut, der Wind murmelte hier stiller als draußen, in der Ebene, in der Blumenebene. Hier wirkten andere Kräfte. Das einsame Hacken eines Spechtes teilte die Einsamkeit. Der Weg war von alten Nadeln bedeckt, knirschte bei jedem Schritt. Hayes war abgestiegen, führte ihr Pferd am Zügel. Ihre Augen sprangen von Busch zu Busch, von Baumstamm zu Baumstamm. Diese kleine Welt war ruhig, zu ruhig. Weder hatte sie Menschen gesehen noch…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunwic – Chapter 2

Dunwic – Chapter 2

Someone knocked at the door. John Joe must had been dozing, because he thought, it was thunder in the sky, but in the end, the long shadow of Mr. Dunwic stood in the door frame. His extremities looked weird, but the marvelous glass work which was set in the main door created that impression. „Mr Dunwic. Come in.“ Dunwic lowered his hat – he wore a hat! -, bowed slightly and smiled pleasantly. „I hope, I don’t disturb your peace.“…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 2

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 2

Hayes wusste nicht, ob sie tatsächlich richtig war. Der Pfad – mehr war der Weg nicht mehr -, der sie vor Minuten noch zwischen den beiden Felswänden in dieses Land geführt hatte, endete direkt hinter den gigantischen Steinen, die in den Himmel ragten. Eine Wiese begrüßte ihre Ankunft. Meilenweit schien das Gras zu reichen. Der Geruch von Blumen, deren rote und gelbe Blüten immer wieder auftauchten, als wären sie Fische in einem grünen Meer, überwältigte sie fast. Der Wind, der…

Weiterlesen Weiterlesen

Dunwic – Chapter 1

Dunwic – Chapter 1

John Joe was a little man – but not in real life. In reality, he was almost 6 foot 5 inches tall, but in the other world, I mean, the other universe, come on … the other reality, he was small. Little. Tiny. The said reality was the financial one. Which meant, his bank account almost didn’t exist. It was empty as a church mouses future. And John Joe hoped for one. A future. Not a church mouse. He had…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 1

Hayes – Der Pfad der Toten – Kapitel 1

Das neue Pferd bewegte sich anmutig über die von Steinen überzogene Straße, tänzelte aufgeregt umher. Hayes hob ihre Augen und starrte in den wolkenlosen Himmel. Die Sonne brachte die wenigen Bäume zum Summen, legte ihnen nahe, dass sie noch nicht tot waren. »Tot«, murmelte Hayes. Ihre Stimme fühlte sich eigenartig an, als wäre sie ihr fremd. In dieser Höhe verschwamm die Welt um sie herum und sie wusste hin und wieder nicht, so wie war. Sie befand sich in der…

Weiterlesen Weiterlesen

Water burned

Water burned

„Kellner!“ Rick öffnete seine Augen, das Glas Whisky leer, sein Kopf noch immer voll. „Mein Herr?“ „Das dauerte ja. Noch ein Glas!“ „Sie sind betrunken. Sie sollten gehen.“ „Noch ein Glas, verdammt.“ Rick hämmerte das leere Glas auf den Tisch. Der dicke Boden hinterließ eine Delle im Holz. „Natürlich“, meinte der Kellner, drehte sich um und floss davon. Floss. Rick grinste dümmlich. Er hätte alles erklären können, aber er war noch nicht nüchtern genug. Nüchtern war etwas, das er gut…

Weiterlesen Weiterlesen