Durchsuchen nach
Monat: Juni 2020

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 6

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 6

Der Atem der jungen Frau war so leise, dass Hayes einen Spiegel nutzen musste, um überhaupt festzustellen, dass sie noch lebte. Ja. Ihr Körper lag auf dem Bett, umgeben von Kerzen in verschiedenen Farben und mehreren Stufen von Gestank, die wohl die möglichen Krankheiten hatten abhalten sollen, in die Freiheit zu fliehen. Doch sie war nicht krank, zumindest nicht offenkundig. Sie war schon etwas älter, hatte wohl ihr Leben mit dem Mädchen verbracht, hatte ihre ganze Existenz der Prinzessin gewidmet,…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 5

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 5

Die Wände, die um die Treppenstufen herum in die Höhe wanderten, schienen so glatt zu sein, dass sich Hayes fast darinnen spiegeln konnte. Ihre Augen blieben an den winzigen Fenstern hängen, Schießscharten für Bogenschützen, die jedoch durch die Enge des Aufstiegs Schwierigkeiten gehabt hätten, den Bogen wirklich zu spannen. Außerdem zeigten die Fenster in jede mögliche Richtung. Hayes blickte immer wieder hinaus in die Dämmerung, die nun zur Nacht wurde, doch hier gab es kaum einen echten Unterschied, denn die…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 4

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 4

Seine Majestät hing auf seinem Thron, als würde er seine Besucher nicht sehen, nein, als würde er niemanden sehen. Sein Blick war auf den Boden geheftet und erst die Meldung seines Kommandanten ließ ihn aufschrecken. Seine Augen wirkten blutrot in den Flammen der vielen Laternen, die den Thronsaal schmückten. Vor ihm standen zwei Reihen an Tischen, seitlich an die Wände gepresst, hinter denen einzelne Personen saßen und aßen. Das Schweigen in diesem Raum war ohrenbetäubend stark. Hayes konnte den Herzschlag…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 3

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 3

Die Festung hing im Felsen wie ein fettes Kind zwischen den wogenden Felsenbrüsten seiner Mutter. Sein Mund war geschlossen. Der Weg, der hinaufführte, war von beiden Seiten gesäumt von abgeholzten Baumstämmen. Der Teer der Fackeln, die an die Wände geschmiedet waren, hinterließ einen beißenden Geschmack im Mund, doch Hayes konnte dies nicht schocken. Es war nicht die erste Trutzburg, mit der sie zu tun hatte und würde sicherlich auch nicht die letzte sein. Es gab Gerüchte von einer Burg, die…

Weiterlesen Weiterlesen