Durchsuchen nach
Monat: Oktober 2020

Das alte Haus

Das alte Haus

Ich wanderte über den Rasen. Die knusprigen Herbstblätter waren vom Nieselregen aufgeweicht worden, wurden zu Matsch, als meine Stiefel sie berührten, wie dunkelrote Cornflakes in einer Schüssel aus braungrüner Milch. Das Haus war nur noch wenige Schritte entfernt. Die fünf Fenster, die auf mich herabstarrten, erinnerten mich an lidlose Augen, unbarmherzig und kalt. Und nicht leer. Vor Augenblicken noch war ich nicht bereit gewesen, das Anwesen des verstorbenen Mr. Richards zu betreten. Der Zaun, dessen verrostete Spitzen in den Himmel…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 14.3

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 14.3

Tentakel krochen aus den Wolken heran, winzige Finger, die nach allem griffen. Holz zischte bei Kontakt mit den ölig glänzenden Gliedern, löste sich auf, tropfte auf den Boden hinunter. Ein dumpfes Lachen kroch aus dem Innern Sovenos, hielt sein Fleisch, seine Knochen gepackt, ließ die Marionette, die er war, herumtanzen, während es gleichzeitig seinen Körper zu Boden drückte. Hayes versuchte weiterhin, sich aus der hypnotischen Umklammerung des Grauens zu lösen. Auch Kemors Leib zuckte unkontrolliert. Blut tropfte aus seiner Nase,…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 14.2

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 14.2

»Soveno«, zischte der Mann, als würde er den Namen nicht nur verabscheuen, als habe er ihn vergessen. »Soveno«, meinte Hayes. Ihre Augen hingen über Bernhards Gesicht. Bewegte sich da etwas? War da ein Zucken, eine Erinnerung an die Wirklichkeit? »Ich werde ihn töten lassen, wenn die ganze Sache vorbei ist. Vorbei!« »Was soll vorbei sein?«, fragte Hayes. Nun grinste der Mann. »Wenn die Zeit reif ist, dann wird meine Existenz unendlich sein!« »Deshalb hälst du die Prinzessin gefangen, nicht wahr?…

Weiterlesen Weiterlesen