Browsed by
Kategorie: Frisches

Frische Gedanken

Kontoauszug

Kontoauszug

Von allen Dingen, die hätten schiefgehen können – ging der Bruch durchaus glatt. Also durch das Bein. Nicht der Einbruch. Der Einbruch war gut geplant. Der Beinbruch nicht. Aber zurück zu Anfang. Am Anfang erschien eine Kontonummer auf einem Zettel, der sich mir offenbarte, als wäre er das Angesicht eines fernen Gottes. Leider wusste ich das damals noch nicht. Ich sah die Nummer, dann die Zahl dahinter, die durchaus zeigte, dass jemand Geld auf das Konto gezahlt hatte – nur,…

Weiterlesen Weiterlesen

Medea

Medea

Wo das Ende liegt, das wissen wir nun. Doch der Weg dorthin und der Anfang, das sind noch immer Rätsel, die aufgedeckt werden müssen. Zeit und Raum wird zu einem abstrakten Konzept, hier unten, in diesen Höhlen, die der Mensch oder die Natur erschaffen hat – doch ist nicht die Natur selbst ein Teilgebiet der Menschheit – oder ist es andersrum? Worte erschaffen sich nicht selbst, also muss es eine Basis dafür gegeben haben. Worte wie Sonne, Mond, Himmel, Licht…

Weiterlesen Weiterlesen

Annabelle – Die Form des Films oder Wenn Horror selbst belanglos wird – Essay (oder so)

Annabelle – Die Form des Films oder Wenn Horror selbst belanglos wird – Essay (oder so)

Als Freund von Horrorfilmen und gleichzeitiger Feigling, wenn es darum geht, sie allein und im Dunkel meiner Wohnung anzuschauen, war es irgendwann klar, dass ich Annabelle sehen musste. Wer den Film nicht kennt, der – Spoiler Alarm – hat wenig verpasst. Der Film bzw. die Mini-Franchise (ich glaube, es gibt nun 3 oder 4 Filme) ist ein Ableger der beiden Conjuring-Filme – zumindest des ersten, denn auch in diesem hatte die Puppe mit Namen Annabelle einen Platz. Sie war das…

Weiterlesen Weiterlesen

Der goldene Zweig

Der goldene Zweig

Stille hing über dem ewigen Wald wie eine Hand, die versucht, einen Bach zum Verstummen zu bringen. Vögel zwitscherten zwischen den Zweigen, legten ihre Schatten über die Reste des Sonnenlichts, das nur zaghaft durch die ewig grünen Blätter der großen Bäume glitt, Bäume, deren Wipfel in den Himmel ragten, wo sie den Göttern Lieder sangen, während ihre Wurzeln so tief in den fruchtbaren Boden ragten, dass sie von den Säften der Toten zehren konnten, die im Inneren der Erde schliefen….

Weiterlesen Weiterlesen

A song

A song

From the midnight clouds someone is singing from the midnight clouds from the shadows of the moons someone is singing from the shadows of the moons from the bright abyss someone is singing from the bright abyss from the river of molten glass someone is singing from the river of molten glass from ash-covered bones no one is singing from the ash-covered bones from my unsteady steps no one is singing from my unsteady steps from the echoes of the…

Weiterlesen Weiterlesen

There is a creature outside my window

There is a creature outside my window

There is a creature outside my window there is a thing, maybe a man, I have no reason to believe, that its real I have no words to describe its form I have no need to paint a picture in your mind it has a form, I am sure of and eyes and nose and ears and arms and legs, maybe too many, but not enough to move its body near my window. It even may have a mouth full…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Kristallwesen

Hayes – Kristallwesen

Die Höhle hing an der Felswand wie der zahnlose Mund eines schlafenden Riesen. Tief im Innern würde man Steine finden, die von der Decke zu Boden und zurück ragen würden. Dennoch waren sie nich die einzigen Dinge, die Hayes dort erwartete. Sie blickte sich um, betrachtete die Landschaft hinter ihrem Rücken. Die Wälder, dicke Tannen, umhüllt vom fetten Gestrüpp eines langen und feuchten Sommers, schwankten in der sanften Brise eines späten Herbstes umher. Ihr Pferd wieherte vorsichtig, als sie abstieg….

Weiterlesen Weiterlesen

Iqqs

Iqqs

Die Monster kamen vom Himmel, ritten auf Wolken aus Feuer durch die einsame Nacht. Ihre Augen glitzerten wie sterbende Sterne, ihre Schreie rissen die Finsternis entzwei. Eiserne Boote, die über das Firmament segelten, brachten tausende von Ihnen, wie Regen aus tödlicher Ferne. Ich sah sie. Ihre Flügel rammten sich tief in den fruchtbaren Boden, der die heiligen Ebenen bedeckte; ihre Krallen durchbohrten die blauen Berge von Misakor, als wären sie ungeformter Staub. Das Feuer in meinem Zelt brachte meinem Herzen…

Weiterlesen Weiterlesen

Lykas Skriptorium als PDF-Datei!

Lykas Skriptorium als PDF-Datei!

Was lesen Menschen? Bücher? Geschichten? Worte? Buchstaben? Töne… äh, egal… Jedenfalls möchte ich euch heute (und auch in Zukunft – voller Dankbarkeit) mein Blog, alle bisherigen Projekte als Datei anbieten. Sie wird auch entsprechend aktualisiert. Ich veröffentliche den Blog als PDF-Datei. Alle Projekte sind über ein Inhaltsverzeichnis aufrufbar. Es handelt sich lediglich um eine Kopie des Blogs – keine Überarbeitung. Lykas Skriptorium Die PDF-Datei wurde außerdem auf Archive.org hochgeladen: https://archive.org/details/lykasskriptorium (dort auch als ebook-Dateien verfügbar)    

Dämon – Kapitel 13 – Sandro –

Dämon – Kapitel 13 – Sandro –

„Ja?“ fragt die Stimme, „bist du dabei?“ Sandro nickt. „Klar.“ „Gut.“ Das Gespräch endet abrupt, ohne weitere Worte. Es klingelt wieder. „Sandro.“ „Jo.“ „Ich bins.“ Kevin. „Ja, was gibt’s?“ „Wir brauchen deine Unterstützung. Linda, sie…“ ein Schluchzen im Hintergrund, abgewürgt durch gewaltsame Selbstkontrolle, „Linda hatte einen Unfall. Es sieht nicht gut aus. Sie hat im Auto gesoffen. Dann ist… nun… sie ist auf Intensivstation. Es war ein Stein, ein Diamant, in ihrer Kehle.“ Kevin lacht, weit neben der Spur. „Ein…

Weiterlesen Weiterlesen