Durchsuchen nach
Kategorie: Augenblicke

Kontoauszug

Kontoauszug

Von allen Dingen, die hätten schiefgehen können – ging der Bruch durchaus glatt. Also durch das Bein. Nicht der Einbruch. Der Einbruch war gut geplant. Der Beinbruch nicht. Aber zurück zu Anfang. Am Anfang erschien eine Kontonummer auf einem Zettel, der sich mir offenbarte, als wäre er das Angesicht eines fernen Gottes. Leider wusste ich das damals noch nicht. Ich sah die Nummer, dann die Zahl dahinter, die durchaus zeigte, dass jemand Geld auf das Konto gezahlt hatte – nur,…

Weiterlesen Weiterlesen

Annabelle – Die Form des Films oder Wenn Horror selbst belanglos wird – Essay (oder so)

Annabelle – Die Form des Films oder Wenn Horror selbst belanglos wird – Essay (oder so)

Als Freund von Horrorfilmen und gleichzeitiger Feigling, wenn es darum geht, sie allein und im Dunkel meiner Wohnung anzuschauen, war es irgendwann klar, dass ich Annabelle sehen musste. Wer den Film nicht kennt, der – Spoiler Alarm – hat wenig verpasst. Der Film bzw. die Mini-Franchise (ich glaube, es gibt nun 3 oder 4 Filme) ist ein Ableger der beiden Conjuring-Filme – zumindest des ersten, denn auch in diesem hatte die Puppe mit Namen Annabelle einen Platz. Sie war das…

Weiterlesen Weiterlesen

Lykas Skriptorium als PDF-Datei!

Lykas Skriptorium als PDF-Datei!

Was lesen Menschen? Bücher? Geschichten? Worte? Buchstaben? Töne… äh, egal… Jedenfalls möchte ich euch heute (und auch in Zukunft – voller Dankbarkeit) mein Blog, alle bisherigen Projekte als Datei anbieten. Sie wird auch entsprechend aktualisiert. Ich veröffentliche den Blog als PDF-Datei. Alle Projekte sind über ein Inhaltsverzeichnis aufrufbar. Es handelt sich lediglich um eine Kopie des Blogs – keine Überarbeitung. Lykas Skriptorium Die PDF-Datei wurde außerdem auf Archive.org hochgeladen: https://archive.org/details/lykasskriptorium (dort auch als ebook-Dateien verfügbar)    

Sie lächelte zurück

Sie lächelte zurück

Das sündhaft teure Kleid hing an ihr wie eine Wolke an einer Bergspitze: unfähig, abzuregnen, auf ewig gefangen. Das Gesicht, das der Spiegel ihr entgegenwarf, trug eine Menge Mißmut in sich, Mißmut mit Sz, nicht mit Ss. Sie konnte den Unterschied zwischen beiden Schreibweisen im Kräuseln ihrer Lippen erkennen, das Flimmern der feinen Schnurrbarthaare, die auch tägliche Behandlung mit Laser und Creme überstanden, als wären sie Kakerlaken: unsterblich und abgrundtief hässlich. Mit einem Mal fühlte sie sich nicht mehr so…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Tropfen

Der Tropfen

Moleküle verschmelzen, sammeln sich, wachsen, werden eins, werden zu einem Tropfen. Schwerer und schwerer wird dieses filigrane Gebilde, diese unsichtbar transparente Menge an Unendlichkeiten, bis die Schwerkraft sie von der Stelle reißt, an der sie gewachsen ist, sie aus dem Zentrum der eigenen Existenz in die Tiefe mitnimmt. Beschleunigungen lassen die dünne Haut des Tropfens flattern, lassen winzige Flügel wachsen, Fallschirme, dünner als der Atem eines Schmetterlings, doch unaufhaltsam wirkt die Welt, die trilliardenfach größer scheint. Der Tropfen zersplittert beim…

Weiterlesen Weiterlesen

Car Rollen Eingekauft

Car Rollen Eingekauft

Na-auf zum günstgen Jagen verklärt in schlimmorn Tagen und Fragen, was nur fragen, als wäre nichts zu klagen wird alles geworfen in den Wagen mein Versagen Freitäglich sonnlich heiter gemildete grün-Schreiter über Ampelgelicht zum Jüngsten-Altgericht vorbei den trütenden Töten und Nöten, ja, eindeutig Nöten vorbei an Roggenrollern mit ihren Prollern Mechanisierte Fense öffnen den Füßen in Gänze Nicht Fense, Türe, ich könnte… schwürde, da war ein Schild Verboten gilt der Eintritt, Zweitritt voraus Klimaanlage ist eindeutig geschaltet aus Fleissig zitternde…

Weiterlesen Weiterlesen

Träumer

Träumer

Vollgas. Bodenleitungen krochen durch die Erde und bohrten sich durch Holz und Metall, schossen hinauf in den Himmel, um nach mehreren tausende Metern wieder den Weg zurück zum Heiligsten der Planeten – Erde, zu finden und die Schönheit dieser jubilierenden Macht erbot sich den Augen des Sensors, der sich über Glasfaserdröhnungen in den Innere der Kugel schob, die sich wie andere Dinge nur noch mit einem Hauch von Asche in sich selbst verausgabten. Hier unten, inmitten der Reste der Zivilisation,…

Weiterlesen Weiterlesen

Gedanken inmitten eines Schlachtfelds

Gedanken inmitten eines Schlachtfelds

All die Dinge, die wir als selbstverständlich hielten, sind nur noch Chimären, getrocknete Köpfe auf den Wandtafeln der Geschichte. Meine Hände triefen vor Blut, als ich meinen Kopf endlich heben kann. Die Ebene ist keine mehr, nur noch ein Haufen von Körperteilen, die Hügel bilden, Erhebungen, die sich in die Unendlichkeit hineinbewegen. Meine Augen brennen, doch es sind keine Tränen, sondern die Spritzer Feindesbluts, die mein Gesicht (und meine Hände, erwähnt ja, Beschrieben nein) in einen Panzer verwandelt haben. Verwandlung…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Termin

Der Termin

Die Türklingel reagierte prompt, doch für den Lautsprecher dauerte es länger, seiner Aufgabe zu folgen. »Hallo?«, fragte eine Stimme, verzerrt von hunderten Metern Kabel, die bis in die Höhe hinaufragten, je nachdem die Sekretärin der Firma »Hocks und Mozera« ihren Bürodrehstuhl rotierten lassen würde. Hans senkte seinen Blick von der Fensterwand hinunter zum Mikrofon der Anlage, um seine Lippen an das Plastikgitter zu pressen, damit das Rauschen der herum-eilenden Autos auf der Hauptstraße hinter ihm seine Existenz nicht auslöschen würden….

Weiterlesen Weiterlesen

Winternacht

Winternacht

In dieser Nacht war es so kalt, dass selbst die Gaslaternen an den Straßen mißmutig flackerten, als ob Ihre Seelen im Eis verhungerten, das über den Glaskugeln hing, die sonst wie winzige Sonnen in der endlosen Finsternis wirken sollten. Freudige Menschen bedachten dieses Flimmern kaum, denn Ihre Gesichter waren auf die immer neuen Attraktionen gerichtet, die die Schaufenster der Kaufhäuser belebten. Nur noch 2 Wochen, dann wäre wieder einmal Weihnachten und Schwärme rotbäckiger Kinder und Erwachsener belagerten jeden freien Winkel,…

Weiterlesen Weiterlesen