Browsed by
Monat: Februar 2020

Medea

Medea

Wo das Ende liegt, das wissen wir nun. Doch der Weg dorthin und der Anfang, das sind noch immer Rätsel, die aufgedeckt werden müssen. Zeit und Raum wird zu einem abstrakten Konzept, hier unten, in diesen Höhlen, die der Mensch oder die Natur erschaffen hat – doch ist nicht die Natur selbst ein Teilgebiet der Menschheit – oder ist es andersrum? Worte erschaffen sich nicht selbst, also muss es eine Basis dafür gegeben haben. Worte wie Sonne, Mond, Himmel, Licht…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Giftiger Wein – Kapitel 1

Hayes – Giftiger Wein – Kapitel 1

Hayes reiste nur ungern über die belebten Straßen Uruks. Die wenigen Reste der alten Zivilisation hing wie alte Zähne hinter den gemauerten Häusern, Lehmhütten und Zelten, die die letzten Meilen bis ins Zentrum der Stadt säumten. Die Leute starrten sie nicht nur an, sondern belagerten sie förmlich, bettelten um Geld und Aufmerksamkeit. Selbst Hayes persönliches Wappen, eine Klinge, die Blitze abstrahlte, zeigte keinen Erfolg, hielt niemanden davon ab, seine eigenen persönlichen Bedürfnisse oder Angebote in ihre Richtung zu kreischen. Hildegard…

Weiterlesen Weiterlesen

Annabelle – Die Form des Films oder Wenn Horror selbst belanglos wird – Essay (oder so)

Annabelle – Die Form des Films oder Wenn Horror selbst belanglos wird – Essay (oder so)

Als Freund von Horrorfilmen und gleichzeitiger Feigling, wenn es darum geht, sie allein und im Dunkel meiner Wohnung anzuschauen, war es irgendwann klar, dass ich Annabelle sehen musste. Wer den Film nicht kennt, der – Spoiler Alarm – hat wenig verpasst. Der Film bzw. die Mini-Franchise (ich glaube, es gibt nun 3 oder 4 Filme) ist ein Ableger der beiden Conjuring-Filme – zumindest des ersten, denn auch in diesem hatte die Puppe mit Namen Annabelle einen Platz. Sie war das…

Weiterlesen Weiterlesen

Der goldene Zweig

Der goldene Zweig

Stille hing über dem ewigen Wald wie eine Hand, die versucht, einen Bach zum Verstummen zu bringen. Vögel zwitscherten zwischen den Zweigen, legten ihre Schatten über die Reste des Sonnenlichts, das nur zaghaft durch die ewig grünen Blätter der großen Bäume glitt, Bäume, deren Wipfel in den Himmel ragten, wo sie den Göttern Lieder sangen, während ihre Wurzeln so tief in den fruchtbaren Boden ragten, dass sie von den Säften der Toten zehren konnten, die im Inneren der Erde schliefen….

Weiterlesen Weiterlesen