Durchsuchen nach
Autor: Lyka

Ich wurde im verschlafenen und meistens verschneiten Erzgebirge geboren und verbrachte dort mehrere Jahre - viele Jahre. Ich kenne den Schnee und die Wälder - die "hamisch rauschen", wie es dr Günther, Anton so schön beschrieben hat - ich kann allerdings kaum Erzgebirgisch, ein Nachteil meiner DDR-Hochdeutsch-Erziehung. Ab 2003 begann ich, Gedichte zu schreiben, die üblichen schmachtenden und weltfremden Kompositionen, die man eigentlich viel früher schreibt. Ich habe einige dieser Werke unter verschiedenen Pseudonymen im Netz verbreitet - ich überlege mir, ob ich mal ein Gedichtband daraus baue - spätestens, wenn ich berühmt bin, fühl ich mich sicher verpflichtet dazu. Scherz - ich plane meine postmortale Berühmtheit, so in ca. 350 Jahren. Ab 2010 entschloss ich mich, ernsthaft zu schreiben und das Werk "Der Club der Dilettanten" wurde 2012 veröffentlicht. Seitdem schreibe ich täglich (wenn ich nicht editiere) - und trotz mehrerer abgebrochener Projekte (oder eher "pausierter Projekte)") konnte ich zwischenzeitlich einige Bücher auf den Markt werfen - strikt fiktional (mehr oder weniger, die Seele eines Menschen ist ja nun mal keine echte Fiktion - oder doch?) Hier poste ich meistens Kurzgeschichten und Flashfiction, auch größere Werke - aus Spaß an der Freude. Meine E-Mail-Adresse findet ihr auf https://www.emanuel-schreibt.de Bei Fragen: Fragen!
Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 8.1

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 8.1

Die Wege der Welt sind voller Geheimnisse, nur dieser war obendrein gefährlich. Auf der rechten Seite hing der Abgrund, wartete auf Futter, wartete auf dumme Beine, die ihrer Angst freie Bahn ließen. Dann würden sie den Halt verlieren und zu Nahrung werden, zu einem feinen Brei aus Knochen, Fleisch und vergessenen Schreien, wenn sie unten ankamen – und vielleicht noch lebten. Das wäre sicherlich das Festmahl des Jahrhunderts, denn hier war seit Ewigkeiten niemand mehr abgestürzt, was daran lag, dass…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 7

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 7

Die Nacht raste an Hayes vorbei, die sich mit Mühe nur an den Griffen festhalten konnte, die am oberen Seil des Flaschenzugs hing. Natürlich musste sie davon ausgehen, dass jemand wie die Prinzessin nicht der Gefahr ausgesetzt gedurft hätte oder wie auch immer – sondern dass sie in ein Gurtsystem eingehängt worden war. Die kostbare Fracht wäre sonst auf dem endlos weit entfernten Boden aufgeprallt, aufgeplatzt wie eine Melone, was eine unvernünftige Alternative dieser Entführung hätte werden können. Nein. Das…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 6

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 6

Der Atem der jungen Frau war so leise, dass Hayes einen Spiegel nutzen musste, um überhaupt festzustellen, dass sie noch lebte. Ja. Ihr Körper lag auf dem Bett, umgeben von Kerzen in verschiedenen Farben und mehreren Stufen von Gestank, die wohl die möglichen Krankheiten hatten abhalten sollen, in die Freiheit zu fliehen. Doch sie war nicht krank, zumindest nicht offenkundig. Sie war schon etwas älter, hatte wohl ihr Leben mit dem Mädchen verbracht, hatte ihre ganze Existenz der Prinzessin gewidmet,…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 5

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 5

Die Wände, die um die Treppenstufen herum in die Höhe wanderten, schienen so glatt zu sein, dass sich Hayes fast darinnen spiegeln konnte. Ihre Augen blieben an den winzigen Fenstern hängen, Schießscharten für Bogenschützen, die jedoch durch die Enge des Aufstiegs Schwierigkeiten gehabt hätten, den Bogen wirklich zu spannen. Außerdem zeigten die Fenster in jede mögliche Richtung. Hayes blickte immer wieder hinaus in die Dämmerung, die nun zur Nacht wurde, doch hier gab es kaum einen echten Unterschied, denn die…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 4

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 4

Seine Majestät hing auf seinem Thron, als würde er seine Besucher nicht sehen, nein, als würde er niemanden sehen. Sein Blick war auf den Boden geheftet und erst die Meldung seines Kommandanten ließ ihn aufschrecken. Seine Augen wirkten blutrot in den Flammen der vielen Laternen, die den Thronsaal schmückten. Vor ihm standen zwei Reihen an Tischen, seitlich an die Wände gepresst, hinter denen einzelne Personen saßen und aßen. Das Schweigen in diesem Raum war ohrenbetäubend stark. Hayes konnte den Herzschlag…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 3

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 3

Die Festung hing im Felsen wie ein fettes Kind zwischen den wogenden Felsenbrüsten seiner Mutter. Sein Mund war geschlossen. Der Weg, der hinaufführte, war von beiden Seiten gesäumt von abgeholzten Baumstämmen. Der Teer der Fackeln, die an die Wände geschmiedet waren, hinterließ einen beißenden Geschmack im Mund, doch Hayes konnte dies nicht schocken. Es war nicht die erste Trutzburg, mit der sie zu tun hatte und würde sicherlich auch nicht die letzte sein. Es gab Gerüchte von einer Burg, die…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 2

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 2

Die Schatten zwischen den Bäumen verschwanden, wurden von den Nächten zwischen den Bergen ersetzt, die sich wie Klingen in den blauen Himmel schoben, das Licht zerrissen. Und Bäume? Nein, dort lebten keine großgewachsenen Wesen aus Holz mehr, sondern nur noch hexenhafte Sträucher, zusammengewachsene Erinnerungen an die Zeiten, bevor die Welt die Berge und Klüfte erschaffen hatten, Sträucher, die sich mit ihren verdorrten Fingern in die Kanten und Risse im endlosen Gestein festhielten. Ferne Ziegen quälten die Ohren mit unheilig scheinenden…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 1

Hayes – Die verlorene Prinzessin – Kapitel 1

Ah, diese Erinnerungen. Sie kommen, sie gleiten dahin, schattenlose Wolken an einem endlosen Himmel. Hayes öffnete die Augen. Dunkelgrüne Blätter krochen durch ihr Sichtfeld, schwankten hin und her. Ein leiser Wind brachte die Zweige zum Beben. Bienen und andere unsichtbare Tiere summten umher. Der frühe Frühling hatte sich mit einer Gewalt angekündigt, die fast unnormal schien, aber dies lag am Sturm, dem zimtfarbenen Sturm. Oder war das eine Erinnerung an eine mögliche Zukunft. Sie richtete sich auf. Helga, ihr tapferes…

Weiterlesen Weiterlesen

Hayes – Giftiger Wein – Kapitel 13

Hayes – Giftiger Wein – Kapitel 13

Der Kristall kreischte. Seine Stimmen verkamen zu einem einzigen grauenhaften Geräusch, das selbst die Felswände zum Beben brachte. Brocken knirschten, dämonenhafte Schatten krochen aus den Rissen, sandten Flüche durch die Höhle, verbrannten im Feuer ihres eigenen Ursprungs. Buchstaben unheiliger Worte brannten sich durch Stein, wurden zu Toren, aus denen der Terror unzähliger Dimensionen kroch. Doch das war nicht genug, um die Macht aufzuhalten, die Hayes in ihrem Inneren empfand, die Macht, die durch ihre Finger in die Welt hinausströmte, die…

Weiterlesen Weiterlesen

Kalor, der hippe Barbar

Kalor, der hippe Barbar

In jenem Gedankengang, der Kalor den Weg durch das Labyrinth ermöglicht hatte, waren auch die Feinde, denen er begegnet war, Teil der Unterwelt geworden. Ihre zuckenden Leiber, geteiltes Fleisch und brodelnde Eingeweide, lagen noch immer auf den schwarzen Steinen, die dem Pfad des Barbaren untergekommen waren. Sie blieben ungesühnt, jene Freunde, die Kalor verloren hatte, wenn er nicht das letzte Stück des Wegs wandern würde, ein Pilger auf dem Pfad der Rache. Gestern noch waren sie alle versammelt gewesen: Joaar,…

Weiterlesen Weiterlesen