Werbung! Das Haus! der kreischenden! Schatten!

Werbung! Das Haus! der kreischenden! Schatten!

Nachdem man mit Filmen wie »Bis das Blut gefriert«, »Tanz der Totenköpfe« über »Nightmare on Elm Street«, »Tanz der Teufel« bis zu den überaus unterhaltsamen Spät-90er-bis-früh-00er Filme wie »Haunted Hill«, »13 Geister« aufgewachsen ist, ist es unvernünftig, jetzt einen Horrorfilm in Buchform zu veröffentlichen. Das Konzept von »Jugendliche betreten ein böses Haus – Wer wird wohl überleben?« ist doch völlig überholt.

Oder doch nicht? Wer erinnert sich nicht an die hintergründigen Schatten, das Flüstern der Türen, die von unsichtbaren Händen geschlossen werden, an Bewegungen in der Finsternis, an Gesichter, die in den Fenstern warten … an das Kratzen von Fingernägeln auf bloßer Haut? Und die Schreie aus der Ferne, die drohende Musik, die vorsichtig heranrollt wie eine unaufhaltsame Macht … vermutlich habe ich deswegen vor 5 Jahren dieses Buch geschrieben, das ich nun veröffentliche:

Jugendliche betreten ein »böses« Haus irgendwo in der Sächsischen Schweiz, sind sie nur Gäste oder doch Figuren in einem tödlichen Spiel, dessen Regeln sie nicht kennen …

Das Buch ist bei Amazon erhältlich.

Die Kommentare sind geschloßen.